Gefahrgutzug (GGZ)

Die Aufgaben der Feuerwehr sind sehr vielfältig. Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung sind nur ein Teil der an uns gestellten Aufgaben.

Beim Thema Gefahrgut erreichen die „normalen“ Feuerwehren sehr schnell ihre Grenzen. Da die Herausforderungen bei einem Einsatz mit gefährlichen Gütern sehr speziell sein können, sind Experten gefragt! Wegen der Vielzahl der gleichzeitig zu bewältigenden Arbeiten ist personalmäßig Zugstärke erforderlich. Nur mit intensiver Schulung und ständigem Training kann diese risikobehaftete Tätigkeit erfolgreich erledigt werden. Dazu wurde auch im Brandschutzabschnitt Süd ein Gefahrgutzug mit Mitgliedern aus vier Feuerwehren der beteiligten Gemeinden aufgestellt. Die Stadt Alfeld (Leine) wird vertreten durch die Fw Alfeld, die Gemeinde Duingen durch die Fw Duingen, die Gemeinde Lamspringe durch die Fw Sehlem und die Gemeinde Freden (Leine) durch die Fw Winzenburg.

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt über digitale Meldeempfänger.

Es finden mehrere Ausbildungsdienste im Jahr statt. Die Dienste werden von den einzelnen Feuerwehren ausgearbeitet. Zur Ausbildung gehören theoretische Dienste, aber selbstverständlich auch viel Praxis. Neben Schadenslagen, die in Form einer Übung abgearbeitet werden, gibt es viel Stationsausbildung. Dabei werden Einsatzabläufe, der Umgang mit Messgeräten, sowie auch das richtige Anlegen der Schutzausrüstung, z.B. eines CSA (Chemikalienschutzanzug), geübt.

 

Fahrzeuge im Zug:

Alfeld (Leine) ELW 1
RW 2
GW-G
GW-L
P 250
Duingen ELW 1
TLF 4000
Sehlem LF 8
Wasserwerfer
Winzenburg LF 20/16
ELW 1 (optional)